Algen entfernen wie die Profis - Tipps von der Fassadenreinigung

Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach Algen professionell entfernen können.

Nach einem langen kalten Winter kann man den Sommer gar nicht mehr erwarten. Man träumt von Sonne, Süden, Urlaub, Strand und Meer. Nicht aber an Algen, die können bleiben, wo sie hingehören – im Meer. Leider wachsen aber Algen überall dort, wo es feucht ist. Aufgrund der immer stärker werdenden Wärmedämmung entsteht über Nacht Tauwasser an Fassaden, das den Algen ein Feuchtgebiet schafft, welches ideal für ihre Vermehrung ist. Sie sind zwar nicht schädlich für die Fassade, geben aber auch nicht unbedingt ein gutes Bild ab. Es gibt zwei Varianten wie Sie Ihre Fassade wieder auf Vordermann bringen. Entweder Sie setzten bei der Algenentfernung auf chemische Algenentferner oder Sie arbeiten weitaus umweltfreundlicher mit dem Einsatz von Bürste und Wasser. Wir von der Fassadenreinigung haben uns ein paar Tipps überlegt wie Sie ganz allein Algen richtig entfernen.

Algen entfernen

2 Varianten zur richtigen Algenentfernung

Bei der ersten Variante wird der Algenentferner einfach aufgesprüht oder mit der Gießkanne am Boden verteilt. Je nach Oberfläche und Einsatzort hält die Wirkung für ca. ein Jahr an. Diese Reinigung kann man auch zur Vorarbeit der Variante 2 machen. Ein guter Algenreiniger kann einem viel Arbeit ersparen, wir empfehlen hierfür die Anleitung zur Fassadenreinigung mit dem Algenentferner zu betrachten. Das Modell des Grünbelagentferner finden Sie hier.

Es gibt dazu auch eine Video Anleitung.

Für Variante 2 hat die Fassadenreinigung Ihnen eine Anleitung zusammengeschrieben wie Sie die Algen ganz leicht selbst entfernen können – folgen Sie dieser einfach chronologisch, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

  1. Strategische Planung
    Tipp Nr. 1: Führen Sie die Arbeiten an einem schönen heißen Frühlingstag durch, damit die betroffene Wand dann auch zur Gänze austrocknen kann.
  2. Vorarbeit
    Entfernen Sie alle Algenschichten, die trocken entfernt werden können mit einem harten Besen, Bürste, Spachtel oder Drahtbürste.
  3. Handarbeit
    Schrubben Sie anschließend mit Wasser und harter Bürste die Fassadenbeläge ab. Dieser Vorgang geht um einiges leichter, wenn Sie eine Mischung von einem Löffel Soda-Pulver zu einem Liter Wasser vorbereiten und diese dann auf die betroffenen Stellen auftragen – die grünen Schlieren lassen sich so viel besser beseitigen.
  4. Hochdruckgerät
    Dann folgt der einfachere und vielleicht auch lustigere Teil der Algenentfernung. Die Reste der Algen werden mit einem Hochdruckgerät gänzlich entfernt. Bei größeren, robusten Flächen können Sie das vorhergehende Schrubben auch komplett auslassen und sofort zum Hochdruckreiniger greifen.

Die Fassadenreinigung gibt Ihnen abschließend noch ein paar Tipps, wie Sie den Algenbefall am besten vorbeugen können:

 

Fassaden und Mauern kann man vor Befall schützen, indem Sie Materialien verwenden, die kaum Nährstoffe für Algen enthalten. Vor allem Weichmacher in Kunststoffen und organische Zusätze, die oft zum Verbessern dünner Putze eingesetzt werden, sind voller Nährstoffe für Algen und bieten eine perfekte Grundlage für das Algenwachstum. Verwenden Sie daher idealerweise mineralische Farben und Putze, um Algenwachstum an Ihrer Fassade zu vermeiden, da diese kaum Nährstoffe für Algen beinhalten.

Sollten Sie dennoch Probleme beim Entfernen der Algen haben wenden Sie sich an die Experten der Fassadenreinigung.

Call Now Button